Baugebiet Langehegge: FDP Vorschlag für anlassbezogene Bürgerversammlung findet Mehrheit im Rat

Im Rat der Stadt lange umstritten war der Anwohner- und Bürgerbeirat für das geplante Baugebiet Loebrauck/Langehegge in Drewer-Süd, den die Fraktion der FDP und der Stadtverband immer als willkürlich und von Partikularinteressen geleitet abgelehnt hat. Nach Ansicht der FDP Marl sieht ein Bauleitverfahren zur Erschließung eines Baugebiets mit der zweistufigen Öffentlichkeitsbeteiligung genügend Beteiligungsmöglichkeiten für alle Bürgerinnen und Bürger vor.

 

Um dennoch dem starken Interesse der Öffentlichkeit rund um das Baugebiet gerecht zu werden, gleichzeitig aber den bürokratischen Aufwand in Grenzen zu halten, hat die Ratsfraktion der FDP den Antrag im Rat gestellt, die Verwaltung damit zu beauftragen, anstelle des Anwohner- und Bürgerbeirates mehrere Bürgerversammlungen über die vorgeschriebene Beteiligung hinaus zur Information der Bürger zu organisieren. Robert Heinze, Vorsitzender der FDP-Fraktion, betonte das „große Interesse am Baugebiet“. Es sollten möglichst „alle Ansichten auf den Tisch kommen“.

 

 

Der Rat stimmte letztendlich mit breiter Mehrheit für den weitergehenden Antrag der FDP. 

Rat beschließt verkaufsoffene Sonntage

Der Rat der Stadt Marl hat in seiner mit großer Mehrheit zwei verkaufsoffene Sonntage im Einkaufszentrum Marler Stern beschlossen. Demnach dürfen die Geschäfte dort zum Antikmarkt (6.11.) und Weihnachtsmarkt (18.12.) ihre Türen öffnen. Die Fraktion der Freien Demokraten und der Stadtverband haben sich immer konsequent für verkaufsoffene Sonntage in Marl eingesetzt. Wir freuen uns, dass wir zusammen mit der SPD und großen Teilen der CDU mit dieser Entscheidung für verkaufsoffene Sonntage im Marler Stern nun endlich ein positives Zeichen in Richtung des Einzelhandels in Marl setzen konnten, der die Unterstützung der Politik dringend benötigt und lange Zeit vermisst hat.  

Thema Grundsteuer: FDP fordert heimische Landtagsabgeordnete zur Grundsteuerreform auf

FDP fordert heimische Landtagsabgeordnete zur Grundsteuerreform auf: 220.000 Bürger im Kreis Recklinghausen sind betroffen
Die FDP im Kreis Recklinghausen fordert die regional zuständigen Landtagsabgeordneten aller Parteien auf, in diesem Monat bei der Abstimmung im Landtag über das künftige Grundsteuermodell für den Gesetzentwurf der FDP-Landtagsfraktion zu stimmen.
Thema Grundsteuer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 78.9 KB