- FDP Stadtverband Marl

Betriebsausschuss ZBH, Grünflächen und Verkehr am 11.09.2014

Antrag der bum/FDP-Fraktion betreffend Überflutungen nach Starkregenfällen

Zurück



Betriebsausschuss ZBH, Grünflächen und Verkehr am 11.09.2014

Antrag der bum/FDP-Fraktion betreffend Überflutungen nach Starkregenfällen

Sehr geehrter Herr Göddenhenrich,

wir bitten, das Thema "Überflutungen nach Starkregenfällen" auf die Tageordnung des nächsten Ausschusses zu setzen.

Begründung:


In den vergangenen Wochen kam es in Marl und anderen Orten in NRW sowie der Bundesrepublik zu Straßen- und Keller-Überflutungen infolge starker Regenfälle.

Die Diskussion macht meist ideologisch kurz denkend halt an der apokalyptischen Klage einer Klimaerwärmung mit den üblichen schlichten Rezepten eines erforderlichen Zivilisationswandels.

Richtig ist wohl - auch wie umfassende Untersuchungen des Landes im Rahmen eines Forschungsprojektes unter Einbeziehung der Praxis der Stadt Altena zeigen (1172 Endbericht_HC_Ausdruck - LANUV NRW
www.lanuv.nrw.de/.../Abschlussbericht_Sanierung_von_Abwasserleitungen...)-
, dass es eine Fülle von Ursachen gibt und auch eine Vielzahl von Vorsorgemaßnahmen.

Bei den Ursachen finden sich gerade auch Maßnahmen des gutmeinenden Umweltschutzes, die z. B. bei empfohlener Einsparung von Frischwasser zu Verstopfungen von Leitungen führen können aufgrund der dann zu niedrigen Fließgeschwindigkeiten (Ablagerungen). Auch ein zu hoher Grundwasserspiegel oder fehlende technische Einrichtungen wie Rückschlagklappen kommen in Frage. Zu beantworten ist die Frage der Dimensionierung der Abführsysteme (Mischwasser- oder Getrennt-Wasser-Systeme) sowie die Möglichkeiten verbesserter Reinigungen der Systeme durch die Kommunen.

Wir halten eine Stellungnahme der Verwaltung auf diese Fragen von Bürgern für dringend erforderlich.
Zurück