FDP Stadtverband Marl

Stadtplanungsausschuss am 14.04.2016

Antrag der bum/FDP-Fraktion zur Wirtschaftsförderung

Sehr geehrter Herr Vogel,

wir bitten, folgenden Antrag in die Tagesordnung der nächsten
Sitzung des Planungsausschusses aufzunehmen.

Der Planungsausschuss beauftragt die Verwaltung aufzuzeigen, was erforderlich ist, damit die Wirtschaftsförderung den steigenden Anforderungen zur Sicherung bestehender und Schaffung neuer Arbeitsplätze gerecht werden kann.

Dabei geht sie insbesondere darauf ein, welche Maßnahmen getroffen werden können, welche Kosten daraus entstehen, welche Ressourcen erforderlich sind, was die Politik beitragen kann und in welchem Zeitrahmen sich eine Umsetzung realisieren ließe.

Begründung:


Die Stadt Marl hatte im Januar mehr als 5200 Arbeitslose und hierbei einen Langzeitarbeitslosenanteil von rund 60 %. Der bisherige positive Einpendleranteil wird nach der erfolgten Schließung von Auguste Viktoria nicht mehr existieren. Daher sind neue zusätzliche Arbeitsplätze erforderlich und vorhandene zu sichern, um den Arbeitslosen eine Perspektive zu schaffen und die extrem hohen Soziallasten der Stadt zu reduzieren.

Gerade wegen derzeit fehlender verfügbarer Flächen für Industrieansiedlungen und nur noch weniger freier Gewerbeflächen, muss der Wirtschaftsförderung weiterhin eine hohe Priorität eingeräumt werden.

Dreh- und Angelpunkt zur Bewältigung dieser Herausforderungen ist die Gewinnung von neuen und die Betreuung vorhandener und expandierender Betriebe. Dies könnte z. B. eine Veränderung der Rahmenbedingungen durch eine Vereinfachung/Veränderung von bürokratischen Abläufen, Optimierung und Erweiterung von Services, Entwicklung zusätzlicher Aktionen und Angebote, usw. sein.


Druckversion Druckversion 
Suche

Facebook

Facebook (interne Gruppe)


portal liberal

Ratsinformationssystem


Stadt Marl


Stadt Marl auf Wikipedia


meine freiheit


Positionen


FDP Channel


FREI-BRIEF