- FDP Stadtverband Marl

Ausschuss für Kultur und Weiterbildung am 17.06.2015

Antrag der bum/FDP-Fraktion betreffend Teilnahme am Theaternetzwerk "RUHR.BÜHNEN"

Zurück



Ausschuss für Kultur und Weiterbildung am 17.06.2015

Antrag der bum/FDP-Fraktion betreffend Teilnahme am Theaternetzwerk "RUHR.BÜHNEN"

Sehr geehrter Herr Dargel,

bitte setzen Sie nachfolgenden Antrag auf die Tagesordnung des Ausschusses für Kultur und Weiterbildung am 17.06.2015:

Die Verwaltung prüft die Teilnahme am Theaternetzwerk "RUHR.BÜHNEN" und stellt dem Ausschuss die entsprechenden Unterlagen der RTG zur Verfügung. Nach dem Bericht der Verwaltung beschließt der Ausschuss über die Teilnahme.

Begründung:


In der regionalen Kulturpolitik ist wiederholt kritisch angemerkt worden, dass sich – dem Beispiel der RuhrKunstMuseen folgend – nicht auch die kommunal getragenen Theater der Region zu einem Netzwerk der RUHR.BÜHNEN zusammenschließen, das über eine lose Zusammenarbeit in Marketingfragen hinausreicht.

Der Verwaltung des RVR ist es nun gemeinsam mit der RTG und der Kultur Ruhr GmbH / Urbane Künste Ruhr gelungen, die im Oktober 2012 begonnene, lose Zusammenarbeit der Theater auf eine neue und vertraglich für drei Jahre verbindlich geregelte Grundlage zu stellen, mit der sowohl Eigenanteile der Theater (je 3.000 EUR p. a.) als auch des RVR, der Kultur Ruhr GmbH (je 10.000 EUR p.a.) und der RTG (25.000 EUR p. a.) verbunden sind.

Gegenstand des Vertrages ist eine Zusammenarbeit der RUHR.BÜHNEN auf den Feldern Kommunikation, Marketing, Vermittlung, Theaterpolitik und Sonderveranstaltungen, zu denen auch die freie Theaterszene zur Teilnahme eingeladen werden soll.

Das Netzwerkmanagement übernimmt die RTG, die auch einen Förderantrag für die Arbeit des Netzwerkes bei EFRE.NRW 2014-2020 (Projektaufruf "Tourismus") stellt.

Folgende elf Theater haben eine Unterzeichnung des Vertrages angekündigt:
Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg; Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen; PACT Zollverein, Essen; Ringlokschuppen, Mülheim; Schauspielhaus Bochum; Schlosstheater Moers; Theater an der Ruhr; Mülheim; Theater Dortmund; Theater Hagen; Theater Oberhausen; Theater und Philharmonie Essen.

Die RTG hat dazu eine Informations-Präsentation unter dem Titel "KOMM ZUR RUHR" vom 09.03.2015 veröffentlicht.

Die bum/FDP-Fraktion hält vor dem Hintergrund der erfolgreichen Kooperation der RuhrKunstMuseen (der Glaskasten ist ebenfalls beteiligt) auch die Teilnahme des Marler Theaters an diesem Theaternetzwerk für diskussionswürdig. Analog zum Skulpturenmuseum Glaskasten könnte auch das Marler Theater von einer regionalen Kooperation profitieren.
Zurück